Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Autozulieferer machen sich auf Abschwung gefasst
Wirtschaft 3 Min. 03.08.2019
Exklusiv für Abonnenten

Autozulieferer machen sich auf Abschwung gefasst

Um Lieferengpässe durch den neuen Abgasteststandard WLTP zu vermeiden hatten Hersteller 2018 viel vorproduziert.

Autozulieferer machen sich auf Abschwung gefasst

Um Lieferengpässe durch den neuen Abgasteststandard WLTP zu vermeiden hatten Hersteller 2018 viel vorproduziert.
Foto: dpa
Wirtschaft 3 Min. 03.08.2019
Exklusiv für Abonnenten

Autozulieferer machen sich auf Abschwung gefasst

Marco MENG
Marco MENG
Die Boomjahre in der Autobranche sind vorbei. Nach Rekordproduktionen gehen die Verkäufe zurück, aus verschiedensten Gründen. Auch Luxemburgs Komponentenlieferanten spüren den Nachfragerückgang.

Die meisten Autobauer vermeldeten zuletzt Umsatzeinbußen. Darunter leiden auch die Zulieferer. Der Gewinn einer der Größten, Schaeffler, ist zum zweiten Quartal eingebrochen; die Gruppe „rechnet für die globale Automobilproduktion im Jahr 2019 nunmehr mit einem Rückgang von vier Prozent“, teilt der Konzern mit.

Spurlos geht das auch an Luxemburg nicht vorbei. Die Automobilzulieferbranche im Land zählt mit Firmen wie IEE, Carlex, Cebi, Goodyear, Delphi oder Raval rund 9 000 Mitarbeiter.

In Europa und vor allem in China, wo weltweit jedes dritte Auto produziert wird, stockt der Autoverkauf ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Domo arigato, Mr. Roboto
Liefert der Automatisierungsspezialist Fanuc einen neuen Roboter direkt von seiner Fabrik in Japan an den Kunden, dauert das bis zu sechs Monate. Durch das neue Zentrallager in Contern ist jetzt eine Lieferzeit von vier bis sechs Wochen möglich.
Runde Sache mit Grip
Das Unternehmen ist einer der größten Arbeitgeber in Luxemburg und drittgrößter Reifenhersteller der Welt. Am 29. August 1898 gegründet, feiert Goodyear demnächst seinen 120. Geburtstag.
120 Jahre Goodyear - Photo : Pierre Matgé
Cebi International: «Saisir les opportunités sans hésiter»
René Elvinger avait 60 ans quand il est devenu chef d'entreprise. Il a racheté Cebi International, le groupe dans lequel il travaillait depuis 35 ans. Cinq ans plus tard, il bénéficie d'une expérience dans la reprise d'entreprise... qu'il utilise pour préparer sa succession.
A 65 ans, René Elvinger est encore un jeune enterpreneur. Il est devenu son propre patron il y a seulement cinq ans. Entré à 25 ans dans la jeune usine Elth de Steinsel, il en avait pris la direction générale en 1985. Avant de la racheter en 2011.
René Elvinger kauft Elth
Die Elektronikfirma Elth hat einen neuen Besitzer. Direktor René Elvinger übernahm nicht nur Elth in Luxemburg, sondern auch die übrigen Unternehmen des Partnernetzes Cebi.
Das Herz von René Elvinger hängt an „seiner“ Firma: Er ist seit dem Anfang von Elth 1976 dabei und stieg 1985 zum Generaldirektor der Luxemburger Firma mit Sitz in Steinsel auf.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.