Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Arnold Kontz Group: Mit zwei Rädern fing es an

Arnold Kontz Group: Mit zwei Rädern fing es an

Arnold Kontz Group: Mit zwei Rädern fing es an

Arnold Kontz Group: Mit zwei Rädern fing es an


von Marco MENG/ 08.08.2020

Trat 2011 das Unternehmens-Erbe an: Benji Kontz.Foto: Luc Deflorenne
Exklusiv für Abonnenten

Seit mehr als 100 Jahren ist Mobilität die Unternehmenstradition des Familienbetriebs, das Benji Kontz heute in vierter Generation führt.

Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Arnold Kontz Group: Mit zwei Rädern fing es an“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der 1893 geborene Arnold Kontz legte 1917 den Grundstein für ein luxemburgisches Traditionsunternehmen. Am 1. Juni jährt sich die Gründung nun zum einhundertsten Mal.
100 Jahre Garage Kontz, 1 Juni 1917, Foto Le Kleren
Das Fahrradgeschäft
Der Frühling ist da. Aber auch bei gutem Wetter herrscht auf den Straßen das tägliche Verkehrschaos. Kein Wunder, denn die meisten Luxemburger nutzen täglich ihr Auto. Ein alternatives Fortbewegungsmittel bleibt das Fahrrad. Der Markt ist vielfältig.
Der Kauf eines Fahrrads – ob mit oder ohne Elektroantrieb – wird seit Anfang dieses Jahres mit 300 Euro Steuervorteilen belohnt.
Die Arnold Kontz-Gruppe hat viel Geld in die Hand genommen, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. 2017 wird das erste Jahr mit ausschließlich britischen Automarken sein. Bald soll ein zweiter Standort eröffnet werden.
Die Abkehr von BMW und Mini ermöglicht es laut Administrateur délégué Benji Kontz, den für das Geschäft mit den britischen Marken erforderlichen Zeitaufwand gut zu bewältigen.
Die Fahrräder der Fahrzeugbauer
Autos und Fahrräder: Diese Kombination verträgt sich auf der Straße nicht immer. Für einige Autobauer sind Drahtesel dagegen eine willkommene Ergänzung der eigenen Produktpalette. Ein Einblick in den Markt.
Zum Themendienst-Bericht von Tom Nebe vom 29. M�rz 2016: Limitierte Auflage:�Vom Rotwild GT S legte die Mercedes-Tochter AMG 100 St�ck zu je 9990 Euro auf. 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollst�ndiger Nennung des nachfolgenden Credits.)
Foto:�Daimler