Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ArcelorMittal muss millionenschwere EU-Strafe zahlen
Wirtschaft 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

ArcelorMittal muss millionenschwere EU-Strafe zahlen

Der Vorstandsvorsitzende Lakshmi Mittal muss wegen verbotener Preisabsprachen tief in die Tasche greifen.

ArcelorMittal muss millionenschwere EU-Strafe zahlen

Der Vorstandsvorsitzende Lakshmi Mittal muss wegen verbotener Preisabsprachen tief in die Tasche greifen.
dpa
Wirtschaft 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

ArcelorMittal muss millionenschwere EU-Strafe zahlen

ArcelorMittal muss wegen verbotener Preisabsprachen ein EU-Bußgeld von 276 Millionen Euro zahlen. Die EU-Kommission verhängte am Mittwoch gegen 17 Hersteller von Spannstahl Strafen von 518 Millionen Euro.

(dpa) - Der weltgrößte Stahlproduzent ArcelorMittal muss wegen verbotener Preisabsprachen ein EU-Bußgeld von 317 Millionen zahlen. Diesen Betrag nennt der Konzern in einer am Mittwoch in Luxemburg veröffentlichten Stellungnahme. Die deutsche Presseagentur hatte am Mittag von 276 Millionen Euro berichtet.

Die EU-Kommission verhängte am Mittwoch gegen insgesamt 17 Hersteller von Spannstahl Strafen von 518 Millionen Euro.

An dem Kartell waren auch die deutschen Stahlhersteller Saarstahl und Pampus beteiligt. Da Saarstahl als Kronzeuge über die verbotenen Aktivitäten berichtete, wurde dem Unternehmen die Strafe erlassen.

Bis 2002 hatten die Stahlproduzenten nach Ansicht der EU-Kommission fast in der gesamten EU die Preise für Spannstahl, der in Balkonen und Brücken verwendet wird, künstlich hochgehalten.

In der Stellungnahme versichert ArcelorMittal, bei der Untersuchung mit der EU-Kommission zusammen gearbeitet zu haben. Im Übrigen tue man alles, damit innerhalb des Konzern Recht und Reglungen beachtet werden.