Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ArcelorMittal: Einigung zum Werk Ilva
Wirtschaft 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv

ArcelorMittal: Einigung zum Werk Ilva

Für Europas größtes Stahlwerk bei Tarent hatte ArcelorMittal mehrere andere Werke aufgegeben, unter anderem das in Düdelingen.

ArcelorMittal: Einigung zum Werk Ilva

Für Europas größtes Stahlwerk bei Tarent hatte ArcelorMittal mehrere andere Werke aufgegeben, unter anderem das in Düdelingen.
Foto: AFP
Wirtschaft 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv

ArcelorMittal: Einigung zum Werk Ilva

Marco MENG
Marco MENG
Rücktritt vom Rücktritt: Stahlkonzern will das Werk im süditalienischen Tarent nun doch bis 2022 kaufen - Einigung mit italienischer Regierung über geänderten Kaufvertrag.

Der Stahlkonzern ArcelorMittal gibt bekannt, dass es einen neuen Kaufvertrag zum Stahlwerk Ilva in Italien gibt.

„Die Änderungsvereinbarung legt die Bedingungen für eine bedeutende Investition italienischer staatlich geförderter Einrichtungen in AM InvestCo fest”, teilt der Luxemburger Stahlkonzern am Mittwochnachmittag mit, „und bildet damit die Grundlage für eine wichtige neue Partnerschaft zwischen ArcelorMittal und der italienischen Regierung.”  AM InvestCo ist die italienische Tochterfima von ArcelorMittal.


(FILES) This file photo taken on July 23, 2019 shows the steel manufacturing giant Arcelor Mittal Italia (ex ILVA ) plant, in Taranto, southern Italy. - The world steel giant ArcelorMittal announced on November 4, 2019 that it was cancelling the takeover of the Italian company Ilva, after the withdrawal of criminal environmental protection for the managers of the Taranto site, which is currently being cleaned up. (Photo by Tiziana FABI / AFP)
ArcelorMittal tritt vom Kauf des Werks Ilva zurück
Der Stahlkonzern verkaufte sieben Werke in Europa - darunter Düdelingen - um Ilva kaufen zu können - Umweltprobleme und italienische Gesetze lassen den Deal platzen.

Die Kapitalinvestition der italienischen Regierung in Ilva, die in einer bis zum 30. November 2020 abzuschließenden Vereinbarung festgehalten werden soll, wird mindestens so hoch sein wie die verbleibenden Verbindlichkeiten von ArcelorMittal gegenüber dem ursprünglichen Kaufpreis für Ilva.

Der Kern des neuen Industrieplans ist der Bau einer Anlage zur Herstellung von direkt reduziertem Eisen (DRI), die von Drittinvestoren finanziert und betrieben werden soll. 

Das Änderungsabkommen ist mit einem neuen Industrieplan für Ilva verbunden, der Investitionen in kohlenstoffärmere Stahlerzeugungstechnologien beinhaltet. 

Für den Fall, dass die Investitionsvereinbarung nicht bis zum 30. November 2020 ausgeführt wird, hat AM InvestCo ein Rücktrittsrecht, vorbehaltlich einer vereinbarten Zahlung.

Der endgültige Abschluss des Kaufvertrags ist bis Mai 2022 geplant.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Stahlwerk Ilva - der sterbende Koloss in Süditalien
Mit dem angekündigten Rückzug von ArcelorMittal aus dem Stahlwerk Ilva in Taranto in Apulien droht Süditalien seinen grössten industriellen Arbeitgeber zu verlieren. Die Menschen in der Fabrik und in der Stadt haben Angst vor der Zukunft - und einen grossen Groll gegen die Regierung.
A general view shows the ArcelorMittal Italia steel plant (ex Ilva) on November 7, 2019 in Taranto, southern Italy. - Steel giant ArcelorMittal pulled out of an agreement to buy struggling Italian firm Ilva because of production concerns, Italy's prime minister has said, warning the company wants to cut 5,000 jobs at one of its plants. The world's biggest steelmaker on November 4, 2019 retreated from its plan to buy the steel producer, blaming a decision by Rome to not grant it immunity from prosecution over the heavily polluting Taranto plant. (Photo by Andreas SOLARO / AFP)