Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Arbeitsüberlastung bei Luxair: Gewerkschaften fordern Tripartite
Wirtschaft 2 Min. 23.08.2022
Flugverkehr

Arbeitsüberlastung bei Luxair: Gewerkschaften fordern Tripartite

Auch bei Luxair haben die Arbeitsbelastungen des Personals deutlich zugenommen.
Flugverkehr

Arbeitsüberlastung bei Luxair: Gewerkschaften fordern Tripartite

Auch bei Luxair haben die Arbeitsbelastungen des Personals deutlich zugenommen.
Foto: John Schmit
Wirtschaft 2 Min. 23.08.2022
Flugverkehr

Arbeitsüberlastung bei Luxair: Gewerkschaften fordern Tripartite

Uwe HENTSCHEL
Uwe HENTSCHEL
LCGB, OGBL und NGL kritisieren die fehlenden Bemühungen der Geschäftsleitung zur Verbesserung der Situation.

Da die Generaldirektion in Bezug auf die Arbeitsüberlastung des Luxair-Personals aus Sicht von LCGB, OGBL und NGL nach wie vor untätig ist, fordern die Gewerkschaften die dringende Einberufung des Tripartite-Folgeausschusses Luftfahrt, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. 

„Nach der Wiederaufnahme der Aktivitäten, die teilweise sogar ein Niveau erreicht haben, das über dem des Jahres 2019 liegt, ist die Beanspruchung des Luxair-Personals extrem hoch geworden“, erklären die Gewerkschaften in einer Pressemitteilung. Angesichts dieser Situation drängten die Gewerkschaften im Juli auf einen Dialog mit der Luxair-Generaldirektion, um Lösungen für die verschiedenen Probleme der Arbeitsorganisation zu finden, die sich ungünstig auf die Arbeitsbedingungen auswirkten. 


LUXAIR.PHOTO GUY WOLFF
Luxair-Mitarbeiter unter Stress
„Ich weiß um die Arbeitsbelastung“, so Airline-Chef Gilles Feith – doch nur mit vollen Flugzeugen komme man aus der Krise.

„Heute stellen der LCGB, der OGBL und die NGL mit Bedauern fest, dass die Generaldirektion des Unternehmens nicht ausreichend reagiert hat“, resümieren die Gewerkschaften. Erfüllt sähen sie sich gezwungen, beim Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten die dringende und vorzeitige Einberufung eines dreigliedrigen Begleitausschusses der Luftfahrt zu fordern. 

Erschöpfte Mitarbeiter, eingefrorene Gehälter

„Die aktuellen Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten des Unternehmens verschlechtern sich weiter, und diese Situation ist inakzeptabel geworden“, kritisieren die Interessenvertreter der Arbeitnehmer. Aus diesem Grund sollte der dreigliedrige Begleitausschuss Luftfahrt die aktuelle Situation analysieren und die notwendigen Schlussfolgerungen und Entscheidungen daraus ziehen

Die kurzfristige Einberufung einer Sitzung hat kürzlich auch die CSV-Fraktion in einem eingereichten Antrag gefordert. „Offenbar herrscht nach wie vor Personalmangel, die Abwesenheitsrate bleibt hoch und die verfügbaren Mitarbeiter, die außerdem eine enorme Flexibilität aufbringen müssen, sind erschöpft“, stellt die Fraktion fest. Hinzu kommt das Einfrieren der Gegend. Die von den Gewerkschaften im Juli geäußerten Erwartungen zur Begebung der Missstände seien bei Weitem nicht erfüllt worden.

Wie L'essentiel zwischenzeitlich berichtet, habe das Mobilitätsministerium auf Anfrage mitgeteilt, dass es den 26. September als Termin vorgeschlagen habe. Gleichzeitig sei seitens des Ministeriums aber auch betont worden, dass die Tripartite nicht die Arbeitsbedingungen, sondern vielmehr die finanzielle Situation der Fluggesellschaft diskutieren werde. „Die Personalverwaltung ist ein Problem, das intern zu regeln ist, das Ministerium möchte sich nicht direkt einmischen“, wird die Sprecherin des Ministeriums zitiert. Seitens der Luxair soll die Einberufung eines Begleitausschusses für die Luftfahrt ebenfalls begrüßt worden sein.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema