Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Apple-Präsentation am 12. September - iPhones erwartet
Die Apple-Gemeinde fiebert dem Tag der Vorstellung entgegen.

Apple-Präsentation am 12. September - iPhones erwartet

David Moir/AAP/dpa
Die Apple-Gemeinde fiebert dem Tag der Vorstellung entgegen.
Wirtschaft 31.08.2018

Apple-Präsentation am 12. September - iPhones erwartet

September ist traditionell die Zeit für neue iPhones. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die nächste Präsentation von Apple. Inzwischen tauchen auch erste Fotos einer angeblichen neuen Apple-Uhr auf.

(dpa) - Die nächsten iPhones werden so gut wie sicher am 12. September vorgestellt. Apple lud für diesen Tag zu einem Event in seinem Hauptquartier in Cupertino ein. September ist die Zeit, in der traditionell die neuen iPhone-Modelle, rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft, präsentiert werden. Der Konzern selbst machte in den Einladungen am Donnerstag wie gewohnt keine Hinweise darauf, was zu erwarten ist.


ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht von Till Simon Nagel vom 5. Juni 2018: Tolle neue Funktionen, aber keine 32-Bit-Apps mehr nach dem Update? Das mussten Nutzer von Apples iOS mit dem Umstieg auf die neue Version 11 erdulden. Manch ein Entwickler hatte trotz früher Ankündigung durch Apple keine aktualisierte Ausgabe seiner App veröffentlicht. (Archivbild vom 17.11.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher
Apples Assistenzsoftware Siri soll im Wettbewerb mit Google und Amazon intelligenter werden. Auch insgesamt will der iPhone-Konzern seine Geräte mit diversen neuen Funktionen nützlicher im Alltag machen.

Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg und des Branchenanalysten Ming-Chi Kuo will Apple für alle Preisklassen der nächsten iPhone-Generation das Design des aktuellen Top-Modells X übernehmen. Der Konzern plane Telefone in drei unterschiedlichen Bildschirmgrößen, hieß es.

Das günstigere Modell solle ein 6,1 Zoll (15,5 cm) großes Display bekommen. Im Gegensatz zum mehr als 1000 Euro teuren iPhone X solle es einen LCD-Bildschirm statt der kontrastreicheren OLED-Technologie haben - und der Rahmen werde aus Aluminium statt Edelstahl sein. Neben einer Auffrischung des iPhone X mit seinem 5,8-Zoll-Display soll es den Berichten zufolge auch eine größere Version mit einer Diagonalen von rund 6,5 Zoll (16,5 cm) geben. Die mit dem iPhone X eingeführte Gesichtserkennung FaceID werde nun in allen Modellen den Fingerabdruck-Sensor ersetzen.


Sieben Smartphones im Redaktionscheck.
Smarte Handys für jedes Budget
Die neuen Super-Smartphones brillieren mit einem scharfen Display, einer brillanten Kamera, einem schnellen Prozessor und vielen tollen Funktionen. Redakteur Torsten Könekamp hat sich sieben Smartphones genauer angeschaut.

Apple war es mit dem iPhone X trotz anfänglicher Skepsis von Branchenbeobachtern gelungen, die noch einmal deutlich höhere Preismarke von 1000 Dollar bzw. Euro zu etablieren. Das iPhone X blieb dem Konzern zufolge bis ins vergangene Quartal hinein das bestverkaufte Modell. Inzwischen brachten diverse Rivalen von Samsung bis Huawei ähnliche Geräte in dieser Preisklasse heraus. Das iPhone ist das mit Abstand wichtigste Apple-Produkt und erwirtschaftet rund zwei Drittel der Erlöse des Konzerns.

Außer den iPhones wird auch die Vorstellung einer neue Generation der Computer-Uhr Apple Watch erwartet. Der Blog „9to5Mac“ berichtete am Donnerstag, die Uhr bekomme einen größeren Bildschirm - dadurch, dass Apple die Ränder rund ums Display schmaler gemacht habe. „9to5Mac“ veröffentlichte auch entsprechende Bilder von zwei iPhones sowie der neuen Uhr, die wie offizielle Werbefotos aussehen. Der Blog machte keine Angaben dazu, wie es an die Bilder gekommen ist.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema