Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Amazon drängt ins Paketgeschäft: Hjoerdis Stahl: „Das macht mich nicht nervös“
Der amerikanische Online-Händler bemüht sich in mehreren Ländern darum, eigene Zustellstrukturen 
aufzubauen. Dies sorgt für eine gewisse Unruhe in der Branche.

Amazon drängt ins Paketgeschäft: Hjoerdis Stahl: „Das macht mich nicht nervös“

Foto: Reuters
Der amerikanische Online-Händler bemüht sich in mehreren Ländern darum, eigene Zustellstrukturen 
aufzubauen. Dies sorgt für eine gewisse Unruhe in der Branche.
Wirtschaft 5 Min. 08.03.2016

Amazon drängt ins Paketgeschäft: Hjoerdis Stahl: „Das macht mich nicht nervös“

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Der US-Onlineriese testet in mehreren Ländern eigene Lieferstrukturen und will offenbar ins Paketgeschäft einsteigen. Wir sprachen mit Hjoerdis Stahl, Direktorin von Post Courrier, über die Zukunft mit einem mächtigen Großkunden.

Von Andreas Adam

Der US-Onlineriese Amazon testet in mehreren Ländern eigene Lieferstrukturen und will offenbar ins Paketgeschäft einsteigen. Bringt der Versandhändler die angestammte Ordnung auf dem boomenden Markt ins Wanken? Wir sprachen mit Hjoerdis Stahl, Direktorin von Post Courrier, über die Zukunft mit einem mächtigen Großkunden.

Es ist der florierende Online-Handel, der das Paketaufkommen der luxemburgischen Post-Gruppe in den vergangenen Jahren deutlich steigerte: Insgesamt wurden 2015 über zwei Millionen Pakete verteilt, bei einem jährlichen Wachstum von nach wie vor mehr als zehn Prozent ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Post hat ihr Päckchen zu tragen
Das Paketaufkommen der luxemburgischen Post schnellt 2018 rasanter denn je in die Höhe. Ein Großteil davon geht wieder auf das Konto von Amazon. Der Abhängigkeit vom amerikanischen Onlinehändler ist man sich wohl bewusst, aber auch der eigenen Stärken.
Centre de tri Bettembourg Amazon, Post, Bettembourg, le 11 Juillet 2017. Photo: Chris Karaba