Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Allianz schüttet Rekorddividende aus
Wirtschaft 26.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Europas größter Versicherer

Allianz schüttet Rekorddividende aus

Unter dem Strich verdiente der Konzern vor allem dank guter Geschäfte mit Lebens- und Rentenversicherungen 6,2 Milliarden Euro und damit vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Europas größter Versicherer

Allianz schüttet Rekorddividende aus

Unter dem Strich verdiente der Konzern vor allem dank guter Geschäfte mit Lebens- und Rentenversicherungen 6,2 Milliarden Euro und damit vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Foto: AP
Wirtschaft 26.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Europas größter Versicherer

Allianz schüttet Rekorddividende aus

Europas größter Versicherer Allianz schüttet nach einem Gewinnplus 2014 so viel Geld an seine Aktionäre aus wie nie zuvor. Die Dividende soll von 5,30 Euro auf 6,85 Euro je Aktie steigen.

(dpa) - Europas größter Versicherer Allianz schüttet nach einem Gewinnplus 2014 so viel Geld an seine Aktionäre aus wie nie zuvor. Die Dividende soll von 5,30 Euro auf 6,85 Euro je Aktie steigen, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Unter dem Strich verdiente der Konzern vor allem dank guter Geschäfte mit Lebens- und Rentenversicherungen 6,2 Milliarden Euro und damit vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der operative Gewinn kletterte um rund drei Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Analysten hatten jedoch mit noch mehr Gewinn und einer etwas höheren Dividende gerechnet. Für 2015 kündigte der scheidende Vorstandschef Michael Diekmann ein operatives Ergebnis zwischen 10,0 und 10,8 Milliarden Euro an. Damit läge es ähnlich hoch wie im Vorjahr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der europäische Medienkonzern mit Sitz in Luxemburg verzeichnet positives Ergebnis für 2017, dank steigender Umsätze bei den deutschen und französischen Senderketten.
Der Keramikhersteller Villeroy & Boch blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Der Umsatz stieg auf 836,5 Millionen Euro. Das operative Ergebnis legte um 8,5 Prozent zu - auf knapp 50 Millionen Euro.
Finanzvorstand Markus Warncke (links) und Vorstandsvorsitzender Frank Göring (rechts) präsentierten am Donnerstag die Geschäftsdaten des vergangenen Jahres.
Luxusgüterkonzern
Der weltweit größte Luxusgüterkonzern LVMH hat 2017 dank florierender Geschäfte mit Mode und Parfüm deutlich mehr verdient. Der Gewinn sei um 29 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro gestiegen.
CEO Bernard Arnault darf sich freuen.