Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Alberto O. Kunkel: „Unsere Rentabilität hat gelitten“
Wirtschaft 3 Min. 11.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Wachstumskur für LuxairTours

Alberto O. Kunkel: „Unsere Rentabilität hat gelitten“

„Wir wollen 2016 preisaggressiv in den Markt gehen, aber trotzdem mit hoher Qualität“, so LuxairTours-Direktor Alberto O. Kunkel.
Wachstumskur für LuxairTours

Alberto O. Kunkel: „Unsere Rentabilität hat gelitten“

„Wir wollen 2016 preisaggressiv in den Markt gehen, aber trotzdem mit hoher Qualität“, so LuxairTours-Direktor Alberto O. Kunkel.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 3 Min. 11.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Wachstumskur für LuxairTours

Alberto O. Kunkel: „Unsere Rentabilität hat gelitten“

Die LuxairGroup konnte ihre Passagierzahlen 2015 steigern. Beim Reiseveranstalter LuxairTours zählte man ebenfalls mehr Fluggäste, ist aber nicht so recht zufrieden. Direktor Alberto O. Kunkel will nun 2016 ein Wachstum von neun Prozent erreichen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Alberto O. Kunkel: „Unsere Rentabilität hat gelitten““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die LuxairGroup hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Nettogewinn von 4,4 Millionen Euro abgeschlossen – gegenüber 9,7 Millionen Euro in 2015. Der Umsatz ging von 505,4 Millionen Euro auf 497,9 Millionen Euro zurück.
Das enorme Wachstum des luxemburgischen Flughafens hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt und zwar deutlich stärker als erwartet. Voraussichtlich im Mai wird das Terminal B wieder in Betrieb genommen werden.
Im Mai soll das Terminal B wieder in Betrieb gehen, wodurch die Kapazität auf zirka vier Millionen Passagiere ansteigt.
Irische Billigairline kommt nach Luxemburg
Warum der Markteintritt von Ryanair dazu beitragen dürfte, die Passagierzahlen am Findel auf neue Rekordhöhen zu treiben und den Druck auf die Preise weiter zu erhöhen.
Ryanair beginnt mit zwei Destinationen ab Findel, will das Angebot aber später ausbauen. Nach London und Porto könnten später Madrid, Barcelona, 
Dublin, Manchester, Rom, Mailand und Berlin hinzukommen.
Der luxemburgische Flughafen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Rund 2,47 Millionen Passagiere zählte der Betreiber lux-Airport im vergangenen Jahr.
Der Flughafen Findel verzeichnet einen neuen Passagierrekord.