Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Air China Cargo verlässt Frankfurt-Hahn
Wirtschaft 23.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Rückschlag für Hunsrück-Flughafen

Air China Cargo verlässt Frankfurt-Hahn

Nach langen Verhandlungen hatte die Flughafengesellschaft Hahn im vergangenen Sommer den chinesischen Kunden für den Frachtverkehr gewonnen. (Symbolfoto Air China)
Rückschlag für Hunsrück-Flughafen

Air China Cargo verlässt Frankfurt-Hahn

Nach langen Verhandlungen hatte die Flughafengesellschaft Hahn im vergangenen Sommer den chinesischen Kunden für den Frachtverkehr gewonnen. (Symbolfoto Air China)
AP
Wirtschaft 23.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Rückschlag für Hunsrück-Flughafen

Air China Cargo verlässt Frankfurt-Hahn

Der Flughafen Frankfurt-Hahn in Rheinland-Pfalz verliert einen Kunden im Frachtgeschäft. Seit dieser Woche ist klar, dass die Frachtfluggesellschaft Air China Cargo den Flughafen nicht mehr anfliegen wird.

(C.) - Der Flughafen Frankfurt-Hahn in Rheinland-Pfalz verliert einen Kunden im Frachtgeschäft. Seit dieser Woche ist klar, dass die Frachtfluggesellschaft Air China Cargo den Flughafen nicht mehr anfliegen wird. „Nach den großen Hoffnungen, die wir uns noch im September mit der Anbahnung dieser neuen Geschäftsbeziehung gemacht hatten, sind wir nun sehr enttäuscht“, sagen Hahn-Geschäftsführer Markus Bunk und Aufsichtsratsvorsitzender Salvatore Barbaro.

Probleme mit dem Instrumentenflug

Nach langen Verhandlungen hatte die Flughafengesellschaft im vergangenen Sommer den chinesischen Kunden für den Frachtverkehr gewonnen. Nach technischen Problemen mit dem Instrumentenflug bei Nebel hatte die Air China Cargo im Dezember die Verbindungen aus den USA an den Hahn zunächst vorläufig eingestellt. In der vergangenen Woche wurden in Peking Gespräche über eine Fortsetzung des Frachtflugbetriebs geführt. Es konnte jedoch keine Lösung für einen Weiterbetrieb gefunden werden. Für den Hahn sei das ein Rückschlag, so Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk. "Aber dennoch setzen wir weiter auf Wachstum im Frachtgeschäft."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der einzige größere Airport in Rheinland-Pfalz kämpft weiter mit sinkenden Fluggastzahlen. Zu seinen Frachtflügen nach China gibt es unterschiedliche Aussagen. Derweil taucht sein Mehrheitseigner HNA auch in Schweizer Medien auf.
Die Passagierzahlen am Flughafen Hahn sinken weiter.
Hunsrück-Airport wird privatisiert
Das hessische Kabinett hat dem Verkauf seiner Anteile von 17,5 Prozent zugestimmt. Derweil will ein Frachtkunde seine Flüge auf dem krisengeschüttelten Flughafen reduzieren. Droht ein neuer Einbruch?
Rheinland-Pfalz hat bereits einen Kaufvertrag über seine 82,5 Prozent am Hahn unterschrieben.
Yangtze River Express hat zum Monatsanfang die Frachtflüge nach Luxemburg eingestellt. Die Zukunft der chinesischen Airline im Großherzogtum gilt als ungewiss. Der Findel könnte den Verlust jedoch leichter verkraften als der nahegelegene Flughafen Hahn in Deutschland.
Yangtze ist der fünftwichtigste Kunde der Luftfracht-Drehscheibe Luxemburgs.
LuxAirport und die Henan Airport Group haben am Donnerstag ein Abkommen im Bereich Luftfrachtgeschäft unterzeichnet.
Xianbo Yang und Johann Vanneset bei der Unterzeichnung des Abkommens.