Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Auch die Luxair wird die Preise anpassen"
Wirtschaft 2 19.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Ab September 2016

"Auch die Luxair wird die Preise anpassen"

Im Winter fängt Ryanair mit zwei Destinationen erst einmal klein an, will das Angebot aber später ausbauen.
Ab September 2016

"Auch die Luxair wird die Preise anpassen"

Im Winter fängt Ryanair mit zwei Destinationen erst einmal klein an, will das Angebot aber später ausbauen.
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 2 19.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Ab September 2016

"Auch die Luxair wird die Preise anpassen"

Ab September bietet Ryanair Flüge ab Luxemburg-Findel nach London und Porto an. Ein Sprecher meint, dass dies auch die Preise der anderen Fluggesellschaften am Findel unter Druck bringen wird.

(mz/aa) - Lange wurde spekuliert, jetzt steht fest: Ryanair kommt nach Luxemburg. Die irische Billigfluggesellschaft wird ab dem 1. September London und Portugal anfliegen - das bestätigte die Airline während einer Pressekonferenz am Flughafen Findel.

Eine Maschine der Ryanair vom Typ Boeing 737-800 landet erstmals in Luxemburg.
Eine Maschine der Ryanair vom Typ Boeing 737-800 landet erstmals in Luxemburg.
Foto: Serge Braun

Geplant ist pro Tag ein Flug nach London-Stansted und fünf Flüge pro Woche nach Porto. Ryanair sieht Luxemburg aber auch als Zielflughafen. Das Großherzogtum ist damit das 33. Land, in dem das Unternehmen aktiv wird.

Künftig könnten weitere Destinationen, wie Madrid, Barcelona, Dublin, Manchester, Rom, Mailand und Berlin zum jetzigen Angebot hinzukommen.

Die Abfertigung am Boden lässt Ryanair nicht von Luxair durchführen, sondern von Aviapartner. Das Unternehmen hatte erst Ende April bekanntgegeben, dass es ab Herbst als zweiter Handling-Dienstleister am Flughafen Luxemburg arbeiten werde.

Yann Delomez, regionaler Marketingchef von Ryanair, geht davon aus, dass nach der Ankunft von Ryanair auch andere Fluggesellschaften wie Luxair oder Easyjet ihre Preise nach unten korrigieren werden. "So profitiert jeder davon", meint er im Interview.

Ryanair hat sich zum Ziel gesetzt, die zweitgrößte Fluggesellschaft in Luxemburg zu werden und rechnet zunächst mit etwa 200 000 Passagieren pro Jahr und visiert längerfristig eine Million Passagiere an. Für den lux-Airport insgesamt hält Ryanair künftig vier Millionen Passagiere für möglich.

Priorität sei nach wie vor den bestmöglichen Preis anzubieten, so Ryanair. Geplant ist aber auch mehr Service für Familien und Businessleute. Die Ticketpreise starten bei 19,90 Euro.

Durch die neuen Streckenangebote in Luxemburg will Ryanair keine Verbindungen ab Frankfurt-Hahn streichen. Auf einigen Verbindungen vom Hunsrück-Flughafen aus wird Ryanair jedoch in Zukunft weniger Flüge anbieten.

Das "Luxemburger Wort" hat Reisende und Mitarbeiter am Flughafen Luxemburg gefragt, wie sie die Ankunft des Billigfliegers sehen:


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Als die Billigairline im Frühjahr 2016 erklärte, Luxemburg anzufliegen, wurde Marketingchef Kenny Jacobs deutlich: Eine Million Passagiere sei das Ziel. Fast die Hälfte sieht Ryanair mit dem Winterplan 2017 nun schon in Reichweite.
Die Iren rechnen am Findel nun bereits mit über 450000 Passagieren pro Jahr.
Irische Billigairline kommt nach Luxemburg
Warum der Markteintritt von Ryanair dazu beitragen dürfte, die Passagierzahlen am Findel auf neue Rekordhöhen zu treiben und den Druck auf die Preise weiter zu erhöhen.
Ryanair beginnt mit zwei Destinationen ab Findel, will das Angebot aber später ausbauen. Nach London und Porto könnten später Madrid, Barcelona, 
Dublin, Manchester, Rom, Mailand und Berlin hinzukommen.
Rätsel wird am Donnerstag aufgelöst
Die Anzeichen mehren sich, dass Ryanair bald den Flughafen Findel in sein Streckennetz aufnehmen wird. Vor einigen Wochen hat die Fluggesellschaft die Internet-Domain Ryanair.lu registrieren lassen.
Vor der Pressekonferenz von Ryanair am Donnerstag steigt die Spannung.
Gerüchte, dass die irische Billigairline Ryanair von Luxemburg aus starten könnte, gab es in der Vergangenheit zur Genüge. Doch nun haben die Iren eine Pressekonferenz anberaumt. Auch die Luxair hat bereits reagiert.
Ryanair hatte laut Infrastrukturminister François Bausch schon einmal eine Pressekonferenz angekündigt und dann wieder abgesagt.
Meldung im "Trierischer Volksfreund"
Der Billigflieger Ryanair soll ab kommendem Winter den Findel anfliegen, so die Tageszeitung aus Trier am Montag. Doch die Pläne sind offenbar doch nicht so konkret, wie angenommen.
Die Ryanair-Maschinen sollen ab Winter 2016/2017 den Findel anfliegen.
Neuer Interessenverband Airlines 4 Europe
Mehrere Fluggesellschaften machen sich über den neuen Verband A4E u. a. gegen zu hohe Flughafengebühren stark. lux-Airport verweist derweil auf die niedrigsten Gebühren in Europa. Minister Bausch spricht gar von einer "unheiligen Allianz".
Die Luxair muss sich erst noch genau überlegen, ob sie dem Verband A4E beitritt. Die Billigfluggesellschaft 
Easyjet hingegen gehört zu den Gründungsmitgliedern.