Wählen Sie Ihre Nachrichten​

500 Millionen Euro stehen auf dem Spiel
Wirtschaft 3 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
EU-Steuerreform

500 Millionen Euro stehen auf dem Spiel

2015 musste Finanzminister Pierre Gramegna auf 620 Millionen Euro an Einnahmen aus dem Onlinehandel verzichten. Ab 2020 droht ein neues, ähnlich großes Loch.
EU-Steuerreform

500 Millionen Euro stehen auf dem Spiel

2015 musste Finanzminister Pierre Gramegna auf 620 Millionen Euro an Einnahmen aus dem Onlinehandel verzichten. Ab 2020 droht ein neues, ähnlich großes Loch.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 3 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
EU-Steuerreform

500 Millionen Euro stehen auf dem Spiel

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Nach dem Wegfallen der Mehrwertsteuer des Onlinehandels droht Luxemburg das nächste Loch im Staatshaushalt. Der Grund: Die EU-Kommission will die Besteuerung der Unternehmen vereinheitlichen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „500 Millionen Euro stehen auf dem Spiel“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Kommission will, dass Konzerne EU-weit nach den gleichen Regeln Steuern zahlen. In Luxemburg treffen die Pläne auf wenig Gegenliebe. Doch Brüsseler Vertreter starteten nun einen Versuch zur Annäherung.
Der hohe EU-Beamte Valère Moutarlier (l.) und der niederländische EU-Abgeordnete Paul hörten sich die Kritik der Luxemburger Akteure an.
Brüssel will gegen die Steuerschlupflöcher für große Konzerne vorgehen. Die Luxemburger Steuerlandschaft würde sich dadurch drastisch verändern. Zehn Fragen und Antworten zum Entwurf, der am Mittwoch vorgestellt wird.
Die Juncker-Kommission muss sich auf starken Widerstand der Mitgliedsstaaten gefasst machen.
Die Reform des Steuerrechts gehört 2016 zu den Herkulesaufgaben der Regierung. Finden Sie alle aktuellen Berichte, aber auch Hintergründe und Erklärstücke in unserem Dossier.