Wählen Sie Ihre Nachrichten​

34 Tage Homeoffice für französische Grenzgänger ab 2023
Wirtschaft 30.09.2022
Bilaterales Abkommen

34 Tage Homeoffice für französische Grenzgänger ab 2023

Die neue Regelung soll voraussichtlich ab Januar 2023 in Kraft treten.
Bilaterales Abkommen

34 Tage Homeoffice für französische Grenzgänger ab 2023

Die neue Regelung soll voraussichtlich ab Januar 2023 in Kraft treten.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Wirtschaft 30.09.2022
Bilaterales Abkommen

34 Tage Homeoffice für französische Grenzgänger ab 2023

Die Toleranzschwelle der Homeoffice-Tage für französische Grenzpendler soll ab 2023 gehoben werden, wie das Finanzministerium mitteilt.

(lm) - Statt 29 Tagen stehen Grenzgängern aus Frankreich ab voraussichtlich Januar 2023 34 Homeoffice-Tage zu. Das teilt das Finanzministerium am Freitagabend mit.

Die luxemburgische Finanzministerin Yuriko Backes (DP) und ihr französischer Amtskollege Bruno Le Maire haben sich auf bilateraler Ebene auf einer Erhöhung dieser Toleranzschwelle geeinigt.


Auch in Luxemburg hat sich seit der Corona-Pandemie einiges in der Arbeitswelt verändert.
Telearbeit und Work-Life-Balance werden immer wichtiger
Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel. Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten sind für Bewerber oft mehr wert als ein höheres Gehalt.

Im Großherzogtum arbeiten etwa 117.000 Grenzpendler aus Frankreich. Yuriko Backes zeigte sich aufgrund des neuen Abkommens zufrieden. Es sei von vielen Arbeitnehmern sehnlichst erwartet worden.



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema