Wintervogelzählung

Die Amsel auf Platz eins in Luxemburg

Die Amsel wurde in Luxemburger Gärten am häufigsten gesichtet.
Foto: Shutterstock

(C./NW) - Auch 2017 waren die Luxemburger Bürger aufgefordert, sich am letzten Januarwochenende eine Stunde Zeit zu nehmen, um alle Vögel in ihrem Garten zu zählen. Dabei wurden von 816 Teilnehmern 22.127 Vögel aus 786 Gärten gemeldet. Im Schnitt wurden demnach 28 Vögel pro Zählstelle beobachtet und somit deutlich weniger als in vorigen Jahren, in denen regelmäßig über 40 Vögel pro Garten gezählt wurden.

In unglaublichen 97 Prozent der luxemburgischen Gärten war die Amsel am Wochenende der „Wantervullenzielung“ von natur&ëmwelt zu Besuch und so mit Abstand die häufigste Art. An zweiter Stelle liegt die Kohlmeise, die in vier von fünf Gärten (80 Prozent) beobachtet wurde. Weitere häufig angetroffene Arten waren das Rotkehlchen (79 Prozent), der Haussperling (72 Prozent) sowie die Blaumeise (69 Prozent). Besonders auffällig hierbei ist das deutlich geringere Auftreten der Kohl- sowie der Blaumeise. Gegenüber 2016 wurden beide Arten in jeweils zehn Prozent weniger Gärten gesichtet und zudem in geringerer Anzahl. Dieses Ergebnis bestätigt den Eindruck eines verminderten Vorkommens der Meisen, den bereits viele Bürger im Verlauf des Winters äußerten.