Lëtzebuerg Veröffentlicht am 21.06.13 15:42

Kameras im Auto - der Staat sagt Nein

Dashcams sind in mehreren Ländern beliebt - in Luxemburg dagegen dürfen sie nicht benutzt werden.

(vb) – Sie sind klein, günstig und liefern bei einem Verkehrsunfall wichtige Beweise: Kameras auf dem Armaturenbrett – so genannte Dashcams – erfreuen sich in vielen Ländern großer Beliebtheit. In Luxemburg sind sie jedoch nicht erlaubt.

Die bekannten Hersteller liefern die Kameras zu Preisen von 50 bis 100 Euro. Die Dashcams – von englisch "dashboard cameras" – werden meist mit einem Saugnapf auf dem Armaturenbrett befestigt und filmen alles, was sich vor der Windschutzscheibe bewegt. Die Kameras starten, wenn das Auto zu fahren beginnt. Ist der Speicher voll, überschreibt die Kamera den Speicher von vorne, so dass immer die aktuellsten Stunden gespeichert sind. Der Clou: Bei einem Unfall sieht man in den Video-Aufzeichnungen sofort, wer im Recht war und wer den Zusammenstoß verursacht hat.

Genau aus diesem Grunde sind sie in einigen Ländern so weit verbreitet. In Russland beispielsweise, einem Land lascher Polizeipräsenz und oft korrupten Beamten, hat fast jedes Auto eine Dashcam. Durch einen Blick auf die Aufzeichnungen ist die Schuldfrage schnell geklärt und niemand wird zu Unrecht angeklagt.

In Luxemburg dürfen Dashcams nur in wenigen Ausnahmefällen benutzt werden. Darauf weist die nationale Datenschutzkommission hin. Der Grund: Die Kameras machen während der Fahrt zahlreiche Aufnahmen von Privatpersonen und den Nummernschildern von anderen Autos. Die gefilmten Personen und Autobesitzer wissen nichts von den Aufnahmen und können sich nicht dagegen wehren. Die Kommission präzisiert, dass die Kameras selbst nicht verboten sind – nur ihre Benutzung im öffentlichen Raum.

Lesermeinungen

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und validiert, bevor sie hier erscheinen.

Saint-Paul Luxembourg ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden.

Das Bommeleeër-Dossier

Kaum ein Kriminalfall hat Luxemburg derart in Atem gehalten wie die Anschlagsserie, die das Großherzogtum von 1984 bis 1986 erschütterte.

Der Weg nach Gambia

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes schicken sich drei Parteien an, die Regierungsverantwortung zu übernehmen.  Doch vor der endgültigen Regierungsbildung stehen noch einige Herausforderungen.

Dossier SREL: Die Geheimdienstaffäre von A bis Z

Was zunächst nach einem Nebenkriegsschauplatz in der Bommeleeër-Affäre aussah, hat schnell eine Eigendynamik entwickelt. Nachdem öffentlich wurde, dass der Geheimdienstchef heimlich ein Gespräch mit dem Premierminister aufgezeichnet hat, stellen sich viele Frage über das Innenleben des SREL und dessen Aktivitäten in den vergangenen 50 Jahren. 

Alles rund um die Grundschulreform

Die Grundschulreform hat mehrere Ziele. Sie soll unter anderem die Schulqualität verbessern und die Schüler gezielter fördern. Doch in den vergangenen Jahren hagelte es immer wieder Kritik an der Reform.

WETTER - Luxemburg Stadt

Heute

08:00

12:00

16:00
Min.: 8°C | Max.: 21°C
Morgen

08:00

12:00

16:00
Min.: 10°C | Max.: 21°C
Freitag

08:00

12:00

16:00
Min.: 12°C | Max.: 23°C
Samstag

08:00

12:00

16:00
Min.: 9°C | Max.: 19°C
Sonntag

08:00

12:00

16:00
Min.: 8°C | Max.: 11°C

Video-Galerie

Aktuelle Fotogalerien

Wie war das noch? Reden, Ansprachen, Meinungen ...

Manche Reden geraten schnell in Vergessenheit. Was hat der Großherzog bei seiner Rede vor der UN-Versammlung gesagt? Wie war nochmal der genau Wortlaut der letzten Juncker-Laudatio? Wort.lu sammelt in diesem Dossier die wichtigsten Aussagen im Wortlaut.

DNR NACHRICHTEN

Dossier: Alles rund um die Wahl

Am 20. Oktober haben die Luxemburger gewählt. In diesem ständig aktualisierten Dossier finden Sie alles Wissenswerte rund um die Wahl.

Abschied vom Parlament

Zehn langjährige Politiker treten bei den Landeswahlen im Oktober nicht mehr an. Im Gespräch mit dem Wort schauen sie auf ihre Arbeit auf Krautmarkt zurück und bewerten teils gutmütig, teils kritisch ihre Nachfolger.

LUXEMBURGER WORT ARCHIV