Lëtzebuerg Veröffentlicht am 14.10.13 17:39

Grippewelle: So können Sie sich schützen!

Gesundheitsministerium empfiehlt vorsorgliches Impfen

Mit dem Beginn der kalten Tage rollt meist auch die Grippewelle an. Deswegen empfiehlt das Gesundheitsministerium vorsorgliche Grippeimpfungen.
Fotos: Shutterstock

(AnLa) - Die richtige Grippe soll man nicht mit einem banalen Husten oder einer Erkältung verwechseln. Sie äußert sich durch eine Entzündung der Atemwege, einen trockenen Husten, hohes Fieber, Schüttelfrost, Muskel-, Rücken- und Kopfschmerzen.

Die Grippe ist gefährlich, weil sie ernsthafte Komplikationen wie Lungenentzündungen mit sich bringen kann. Gefährdet sind vor allem ältere Menschen und Personen, die unter einer chronischen Krankheit leiden. Während der Grippesaison steigt die Anzahl der Krankenhausaufenthalte wegen Lungenentzündung und einige überleben die Krankheit nicht.

Das Gesundheitsministerium empfiehlt daher den älteren Menschen über 65 sowie allen Risikopatienten, sich vor Beginn der Grippesaison durch die vorsorgliche Impfung zu schützen. Die Risikogruppen sind insbesonders Menschen, die unter unter chronischen Atemwegs- oder Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Nierenproblemen oder eines geschwächten Immunsystems leiden.

Sie sollen sofort ihren behandelnden Arzt aufsuchen, um sich von ihm indieser Hinsicht beraten zu lassen. Die Grippeimpfung ist auch ratsam bei Ärzten und Krankenpflegern und allen weiteren Personen, die regelmäßig mit Risikopatienten in Kontakt sind. Das Gesundheitsministerium betont, dass jeder, der auf Nummer sicher gehen möchte, sich impfen lassen soll.

Der beste Zeitpunkt für die Impfung sind die Herbstmonate Oktober und November. Der Impfstoff wirkt zwei Wochen nach der Impfung und hält zirka sechs Monate.

Die Impfung besteht aus einer Spritze und muss Jahr für Jahr erneuert werden, denn die Grippeviren verändern sich je nach Saison. Die Grippeimpfung 2013/2014 ist verschreibungspflichtig und in Apotheken erhältlich. Sie ist kostenlos für ältere Menschen über 65 und Personen mit erhöhtem Risiko. 

Lesermeinungen

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und validiert, bevor sie hier erscheinen.

Saint-Paul Luxembourg ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden.

Das Bommeleeër-Dossier

Kaum ein Kriminalfall hat Luxemburg derart in Atem gehalten wie die Anschlagsserie, die das Großherzogtum von 1984 bis 1986 erschütterte.

Der Weg nach Gambia

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes schicken sich drei Parteien an, die Regierungsverantwortung zu übernehmen.  Doch vor der endgültigen Regierungsbildung stehen noch einige Herausforderungen.

Dossier SREL: Die Geheimdienstaffäre von A bis Z

Was zunächst nach einem Nebenkriegsschauplatz in der Bommeleeër-Affäre aussah, hat schnell eine Eigendynamik entwickelt. Nachdem öffentlich wurde, dass der Geheimdienstchef heimlich ein Gespräch mit dem Premierminister aufgezeichnet hat, stellen sich viele Frage über das Innenleben des SREL und dessen Aktivitäten in den vergangenen 50 Jahren. 

Alles rund um die Grundschulreform

Die Grundschulreform hat mehrere Ziele. Sie soll unter anderem die Schulqualität verbessern und die Schüler gezielter fördern. Doch in den vergangenen Jahren hagelte es immer wieder Kritik an der Reform.

WETTER - Luxemburg Stadt

Heute

08:00

12:00

16:00
Min.: 2°C | Max.: 17°C
Morgen

08:00

12:00

16:00
Min.: 5°C | Max.: 12°C
Samstag

08:00

12:00

16:00
Min.: 4°C | Max.: 11°C
Sonntag

08:00

12:00

16:00
Min.: 5°C | Max.: 16°C
Montag

08:00

12:00

16:00
Min.: 6°C | Max.: 18°C

Video-Galerie

Aktuelle Fotogalerien

Wie war das noch? Reden, Ansprachen, Meinungen ...

Manche Reden geraten schnell in Vergessenheit. Was hat der Großherzog bei seiner Rede vor der UN-Versammlung gesagt? Wie war nochmal der genau Wortlaut der letzten Juncker-Laudatio? Wort.lu sammelt in diesem Dossier die wichtigsten Aussagen im Wortlaut.

DNR NACHRICHTEN

Dossier: Alles rund um die Wahl

Am 20. Oktober haben die Luxemburger gewählt. In diesem ständig aktualisierten Dossier finden Sie alles Wissenswerte rund um die Wahl.

Abschied vom Parlament

Zehn langjährige Politiker treten bei den Landeswahlen im Oktober nicht mehr an. Im Gespräch mit dem Wort schauen sie auf ihre Arbeit auf Krautmarkt zurück und bewerten teils gutmütig, teils kritisch ihre Nachfolger.

LUXEMBURGER WORT ARCHIV