Lifestyle Veröffentlicht am 31.05.13 13:29

Erfolgsmodell von der Mosel: Der Luxemburger Crémant

Erst seit 1991 gibt es den Luxemburger Crémant als offizielle Bezeichnung. Seither haben die prickelnden Weine von der Mosel schon viele Preise gewonnen.
Foto: Serge Waldbillig

(jne) – Zum dritten Mal nach 1997 und 2005 findet in Luxemburg der „Concours des crémants de France et de Luxembourg“ statt. Neben Luxemburg wird noch in sieben weiteren Regionen Crémant produziert: Bordeaux, Bourgogne, Die, Elsass, Jura, Limoux und Loire.

Obwohl mit der Produktion der Schaumweine in Luxemburg nach dem Ersten Weltkrieg begonnen wurde, erfolgte die offizielle Vorstellung des Luxemburger Crémants erst am 15. November 1991. Ein „Règlement grand-ducal“ vom 4. Januar des gleichen Jahres erlaubt nämlich seitdem die Crémant-Herstellung außerhalb der französischen Anbaugebiete.

Gleich im ersten Jahr nach der Vorstellung nahm Luxemburg am 4. September 1992 am Crémants-Wettbewerb in Limoux teil. Bei fünf eingereichten Proben wurde ein Crémant mit einer Gold- sowie zwei Crémants mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Mehr zur Entwicklung des Crémants und Bilanz des Wettbewerbs auf den Fokus-Seiten am Samstag im „Luxemburger Wort“.

Lesermeinungen

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und validiert, bevor sie hier erscheinen.

Saint-Paul Luxembourg ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden.