Debatte über Finanz- und Wirtschaftspolitik "Wir wollen keine Austeritätspolitik"

Nach der Rede zur Lage der Nation des Premiers stand in der Chamber am Mittwochnachmittag die Finanz- und Wirtschaftspolitik auf dem Programm. Finanzminister Pierre Gramegna verwahrte sich dabei gegen eine übermäßige Sparpolitik. Mehr

Reaktionen zum "Etat de la Nation" Von "inhaltslos" bis "weiter so"

Nachdem Premier Xavier Bettel am Mittwoch seine Erklärung zur Lage der Nation gab, fallen die Reaktionen gemischt aus. Die Opposition zeigt sich sehr enttäuscht. Im Mehrheitslager stellt man sich geschlossen hinter den Premier. Mehr

Rede zur Lage der Nation Vibrationen statt Komplott

Nachdem die Rede des Staatsministers zur Lage der Nation am Dienstag im Parlament wegen technischer Probleme agebrochen werden musste, gab es am Mittwoch einen neuen Anlauf. Diesmal klappte es. Mehr

Bettels vierter "Etat de la nation" Die Kernpunkte der Rede

Bettels Rede war wegen Tonproblemen in der Chamber am Dienstag abgesagt und auf Mittwochmorgen vertagt worden. Die wichtigsten Punkte der Rede im Überblick. Mehr

Tonpanne beim "Etat de la Nation" Bettels Rede abgebrochen und vertagt

Gerade bei einer der wichtigsten Reden, die im Parlament gehalten werden, gab es in der Chamber Tonprobleme. Premier Xavier Bettel brach seine Rede zur "Lage der Nation" ab. Die Rede wurde auf Mittwochmorgen vertagt. Mehr

Rede zur Lage der Nation Mehr Personal für den sozio-edukativen Sektor

Viel ist über den Inhalt der diesjährigen "Rede zur Lage der Nation" noch nicht bekannt. Laut LW-Informationen wird Premier Xavier Bettel aber unter anderem durch Personalaufstockungen in bestimmten Bereichen Akzente setzen. Mehr

Budgetplanung Die Geldprobleme der Uni

Die Uni Luxemburg hat weiter Probleme, ihre Finanzen in den Griff zu kriegen. Laut Radio 100,7 wurde die Beraterfirma McKinsey jetzt eingeschaltet. Mehr

Neue Sozialhilfe Revis "Das Recht auf Unterstützung entfällt"

Der Name ändert sich. Aus dem RMG wird das soziale Inklusionseinkommen Revis. Die Handhabe und die Berechnungsmodelle werden neu ausgerichtet. Für die Bezieher ist es nicht immer von Vorteil, kritisiert die CSV. Mehr

Arbeitsmarkt Zahl der Arbeitslosen sinkt erneut

Der Arbeitsmarkt meldet weiterhin positive Neuigkeiten. Ende März waren in Luxemburg 16 475 Personen bei der Adem als arbeitslos gemeldet. Das sind 930 Personen (-5,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Mehr

Sozialkonflikt im Pflegesektor Gewerkschaften wollen Aufwertung ohne Zeitlimit

Die Schlichtung kommt bislang nicht voran. Die Gewerkschaften beharren auf eine zeitlich unbegrenzte Aufwertung der Karrieren im Plegesektor. Aus Protest sind sie der jüngsten Verhandlungsrunde ferngeblieben. Mehr