Weinjahrgang 2016

Kräftige Weine mit einer guten Struktur

87. "Maacher Wäimoart" geht am Freitag im Sport- und Kulturzentrum über die Bühne

Dei Weinkönigin Aline und die Rieslingkönigin Jeanne-Marie in Begleitung ihrer Prinzessinen.
Foto: Gerry Huberty

(asc) - Bei strahlendem Sonnenschein und kühlen Temperaturen wurde am Freitagvormittag die 87. Auflage des "Maacher Wäimoart" im Kultur- und Sportzentrum im Moselort Grevenmacher eröffnet.

Alle Fotostrecken

Mit diesem beliebten Weinfest wird traditionsgemäß alljährlich am ersten Freitag nach dem Osterfest die Saison der Weinfeste in der luxemburgischen Weinbauregion eröffnet.

40 Prozent weniger Wein wegen der Wetterkapriolen

Beim Weinevent hatten die Weinkenner und -liebhaber denn auch erstmals die Gelegenheit, um die qualitativ hochwertigen Weine und Crémants des Jahrgangs 2016 zu pröbeln. "Die Winzer werden das Weinjahr 2016 wegen der Wetterkapriolen wohl nicht so schnell vergessen", meinte die Weinkönigin 2016, Aline Bruck.

Der Frost im April, der Regen im Mai, die Pilzkrankheiten im Juni-Juli und die Hitze im August hinterließen denn auch ihre Spuren in den Weinbergen. Mit 82.947 Hektolitern wurden im Weinjahr 2016 nur rund 60 Prozent einer normalen Weinlese in den Kellereien der Moselregion abgeliefert.

Bei den AOP-Weinen des Jahrgangs 2016 tun sich bisher besonders die Auxerrois- und Pinot-Blanc-Sorten mit ihrer Kraft, ihrer Struktur und besonders mit ihrer intensiven Aromatik hervor. 

Eine Lounge für die Crémants

Die Crémant-Weine wurden das zweite Jahr in Folge in einer eigenen Crémant-Lounge präsentiert. Der "Star" der Lounge 2017 sind die Riesling-Crémants.

Die Weinliebhaber, die am Freitagmorgen die Gelegenheit noch nicht hatten, um einige der über 400 Moselweine und -crémants von 30 Winzerbetriebe und Genossenschaftskellereien im Kultur- und Sportzentrum am "Schweinsmoart" in Grevenmacher zu verkosten, können dies noch am Freitagnachmittag von 16 bis 21 Uhr tun.

Medaillenregen bei Auslandswettbewerben

Das Großherzogtum zählt weltweit mit seinen 1.295 Hektar Weinbergen zu den kle6insten Weinbaugebieten. Mit einer durchschnittlichen Weinbergsgröße von vier Hektar belegt Luxemburg allerdings weltweit den zweiten Rang hinter Frankreich, wo die Weingüter im Schnitt 10,5 Hektar Weinberge bewirtschaften.

Die luxemburgischen Weinzer würden nur Qualitätsweine produzieren. Im EU-Durchschnitt betrage dieser Anteil derzeit nur 78 Prozent der gesamten Produktion, so der Grevenmacher Bürgermeister Léon Gloden in seiner Ansprache. Die große Qualität der Weine und Crémants werde auch durch die vielen Auszeichnungen, welche die einheimischen Weinprodukte alljährlich bei ausländischen Wein- und Crémantwettbewerben davon tragen, hervorgehoben, unterstrich Léon Gloden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.