Mady Delvaux will kein Ministeramt mehr

Mady Delvaux tritt bei den Wahlen nicht mehr an.
Foto: Serge Waldbillig

(vb) – Unterrichtsministerin Mady Delvaux tritt nicht mehr bei den Wahlen an. Damit geht die Ministerkarriere der 62-jährigen LSAP-Politikerin zu Ende.

Mady Delvaux war bereits von 1994 bis 1999 Sozial-, Transport und Kommunikationsministerin. Nach fünf Jahren in der Opposition übernahm die ehemalige Sekundarschullehrerin das Unterrichtsministerium.

Die Nachricht vom Ende ihrer politischen Karriere verkündete LSAP-Präsident Bodry am Freitagmorgen.

Zu den Grundpfeilern ihrer Regierungszeit gehörte die Reform der Grundschule 2010, bei der zum Beispiel die umstrittenen Zeugnisse namens "Bilans intermédiaires" eingeführt wurden. Viel Kritik zog sich die Unterrichtsminister bei der Reform der Sekundarschule zu. Wegen Widerständen der Lehrer musste die Reform - die ursprünglich für den Beginn des Schuljahres 2013/14 geplant war - verschoben werden.

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und freigegeben, bevor sie hier erscheinen. Das Luxemburger Wort ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden. Bitte beachten Sie die Regeln für Kommentierung auf wort.lu in unserem Impressum.