Jeder fünfte Jugendliche ist Portugiese

27,1 Prozent der unter 20-Jährigen sind in Luxemburg geborene Ausländer

43,7 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Luxemburg sind Ausländer.
Foto: Shutterstock

(str/C.) - 119.173 Kinder und Jugendliche lebten 2011 in Luxemburg. Das schreibt das nationale Statistikamt Statec in seiner jüngsten Veröffentlichung. Der Anteil der unter 20-Jährigen in der Gesamtbevölkerung ging zwischen 2001 und 2011 um 1,3 Prozent zurück.

43,7 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Großherzogtum sind Ausländer. Obwohl mehr als 80 Prozent der in Luxemburg lebenden unter 20-Jährigen auch hier geboren wurden, haben nur 56,3 Prozent einen Luxemburger Pass. Jeder fünfte im Alter von unter 20 Jahren ist Portugiese (18,8 %), jeder 20. Franzose (5,7 %), jeder 30. Belgier (2,9 %) und jeder 50. Italiener (2 %).

Bei den in Luxemburg lebenden Montenegrinern ist der Anteil von unter 20-Jährigen mit 43,2 Prozent übrigens besonders hoch. Bei den Italienern ist er mit 13,4 Prozent besonders niedrig.

27,1 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind in Luxemburg geborene Ausländer. 16,6 Prozent wurden im Ausland geboren. Von den Ausländern wurde nur eine Minderheit (38 %) auch im Ausland geboren. 62 Prozent gehören zur zweiten Generation.

82,6 Prozent der Kinder und Jugendlichen leben in einem Haushalt mit beiden Elternteilen bzw. einem Elternteil und dessen Partner. 15,9 Prozent wachsen bei nur einem Elternteil auf. Im Alter von 25 Jahren leben 55,8 Prozent der jungen Leute nicht mehr bei ihren Eltern. Bei den Ausländern ist dieser Anteil mit 74,8 Prozent höher als bei den Luxemburgern mit 39,6 Prozent.

In der Altersgruppe von 25-29 Jahren sind nur 25 Prozent der Luxemburger verheiratet. Bei den Portugiesen sind es bereits 46,9 Prozent und bei den Montenegrinern sind es gar 82,4 Prozent.

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und freigegeben, bevor sie hier erscheinen. Das Luxemburger Wort ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden. Bitte beachten Sie die Regeln für Kommentierung auf wort.lu in unserem Impressum.