Euromillions-Betrüger auch in Luxemburg aktiv

Betrüger benutzen immer wieder Namen und Logos seriöser Firmen.
Archiv

(str) - Wie die Loterie Nationale am Freitag gegenüber wort.lu bestätigte, hat die Zahl derartiger Betrugsversuche in den vergangenen zwei Wochen in Luxemburg auffallend zugenommen. Die Lotteriegesellschaft hat vermehrt Anrufe von besorgten Bürgern erhalten, die von verdächtigen Euromillions-Telefonaten berichteten.

Polizeipressesprecher Serge Arendt betonte gegenüber wort.lu, dass den Sicherheitskräften in den vergangenen Tagen diesbezüglich allerdings keinerlei Klagen vorlagen. “Es ist aber leider oft so, dass die Menschen erst Klage führen, wenn sie zu Schaden gekommen sind. Verdächtige Anrufe werden der Polizei nicht immer gemeldet.”

In Belgien hingegen hat es Presseberichten zufolge in den vergangenen Tagen Dutzende Opfer dieser dreisten Betrugsmasche gegeben. Dort ist es vornehmlich eine französisch sprechende Frau die, die Opfer über einen Gewinn informierte und dann persönliche Daten - vom Namen, der Adresse und dem Geburtsdatum, bis hin zur Kreditkarten- oder Bankkontonummer - abfragte. Abschließend habe man den Betrugsopfern dann mitgeteilt, man werde sie in den kommenden Tagen schriftlich über die weiteren Schritte zum Erhalt des Lotteriegewinnes informieren.

In Luxemburg organisieren Polizei und Verbraucherschutzorganisationen in regelmäßigen Abständen Konferenzen, um die Bevölkerung über diese und andere Betrügereien aufzuklären. Erst am vergangenen Mittwoch fand eine solche Konferenz in der hauptstädtischen Maison de l'Europe statt.