Auf Knopfdruck: Neues Alarmsystem in den Bussen

Ab Mitte 2014 sollen RGTR-Busse mit einer Alarmvorrichtung ausgerüstet werden.

Per Knopfdruck werden Busfahrer der Regionalverkehrsbetriebe (RGTR) eine Alarmnachricht an ihre Leitstelle bzw an die Polizei schicken können.
Foto: LW Archiv

(BB) - Die Sicherheitsvorrichtungen in den Bussen werden verbessert. Busfahrer der Regionalverkehrsbetriebe (RGTR) sollen künftig per Knopfdruck eine Alarmnachricht an ihre Leitstelle beziehungsweise an die Polizei schicken können. Das versicherte Ressortminister François Bausch dem LCGB.

Bislang würden die Fahrer bei Notfällen ihre Zentrale über Funk benachrichtigen, so LCGB-Gewerkschafter Aloyse Kapweiler. Mit dem neuen "bouton d'alarme" könne nun im Fall von Übergriffen sofort eine Notverbindung zur Polizei hergestellt werden. Die technische Ausstattung für die RGTR-Busse soll ab Mitte 2014 einsatzbereit sein.

Der LCGB begrüßt auch die Zusage des Ministers, Lösungsansätze mit den Gemeindeverantwortlichen und öffentlichen Akteuren zu finden, damit Busfahrer einen besseren Zugang zu sanitären Einrichtungen bekommen.

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und freigegeben, bevor sie hier erscheinen. Das Luxemburger Wort ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden. Bitte beachten Sie die Regeln für Kommentierung auf wort.lu in unserem Impressum.