Asselborn: "...der hat sehr, sehr großen Mist gebaut"

Gedrückte Stimmung auf der Regierungsbank im Parlament.
Foto: Guy Jallay

(mt) - Außenminister Jean Asselborn gab am Freitag morgen ein Interview im Deutschlandfunk: Türkei war dabei das Hauptthema, am Rande ging es dann aber auch um SREL und die Regierungskrise.

"Sie wissen, wir sind ein kleines Land, das ist ja ein Fakt. Wir haben auch einen kleinen Nachrichtendienst, das ist auch ein Fakt, und dieser Nachrichtendienst hat sehr, sehr großen Mist gebaut in der Vergangenheit."

"Wir sind mit Turbulenzen konfrontiert"

Asselborn ging auch auf die politische Verantwortung dafür ein: "Es kommt natürlich die Frage der Konsequenzen, der politischen Verantwortung (...), zurzeit sind wir mit Turbulenzen konfrontiert."

Auf die Frage wie wahrscheinlich es ist, dass die Koalition unter Jean-Claude Juncker halte, sagte Asselborn: "Ja ich kann mich dazu nicht äußern. Wir müssen abwarten, wie die Konsequenzen oder welche Konsequenzen im Parlament gezogen werden."

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und freigegeben, bevor sie hier erscheinen. Das Luxemburger Wort ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden. Bitte beachten Sie die Regeln für Kommentierung auf wort.lu in unserem Impressum.