Winterpause

So wird das Fahrrad startklar gemacht

Auch Helme sollten auf mögliche Risse untersucht werden, da sie sonst nicht mehr richtig schützen.
Foto: dpa-tmn

(mid) - Wer kennt diese Situation nicht: Man will zum ersten Radausflug der Saison starten, und der brave Drahtesel hat während der Winterpause schlapp gemacht. Solcher Ärger lässt sich vermeiden, wenn der Radler die obligatorische Fahrrad-Inspektion möglichst frühzeitig durchführt, rät der Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Zum Entfernen von gröberem Dreck vom Vorjahr kommen am besten mit Handfeger oder Bürste zum Einsatz, an schwer zugänglichen Stellen können auch eine alte Zahnbürste oder ein Borstenpinsel hilfreich sein. Anschließend mit lauwarmem Wasser und einem strapazierfähigen Lappen das Fahrrad reinigen. Hochdruckreiniger sind übrigens tabu: Sie können Schmutz und Feuchtigkeit in die Lager pressen und diese beschädigen.

Lieber bürsten, denn durch den Einsatz eines Hochdruckreinigers könnten die Lager könnten Schaden nehmen.
Foto: dpa-tmn

Zur Reinigung der Kette lässt man diese am einfachsten durch einen trockenen Lappen laufen. Für grobe Verschmutzungen gibt es spezielle Kettenbürsten, die das Säubern von Kette, Kassetten und Kettenblättern vereinfachen. Vom Schmutz befreit, wird die Kette anschließend mit Spezialfett geschmiert. Ein druckloser Reifen hat schon so manche Tour vorzeitig beendet. Um das zu vermeiden, ist eine regelmäßige Kontrolle der Reifen, Felgen und Speichen wichtig.

Stark abgenutzte Bremsbeläge müssen rechtzeitig ausgetauscht werden, darauf weisen etwa kratzende Geräusche beim Bremsen hin. Dann noch die Lichtanlage checken, die Schraubverbindungen prüfen, eine kräftige Lackpolitur - und schon kann's losgehen.