Yuko Kominami ''Meine Körpersprache ändert sich jeden Tag''

Die japanische Choreografin stellt einen Ausschnitt ihrer Künstlerresidenz im Trois C-L am Montag vor

Die Künstlerin wurde dieses Jahr für das ''Boost''-Programm vom Trois C-L ausgewählt
Foto: Trois C-L

(thi) - Die in Luxemburg lebende japanische Choreografin und Tänzerin Yuko Kominami wird am Montag im Trois C-L in Bonneweg ihr neuestes Spektakel präsentieren: ''Body Antenna''.

Nach Annick Pütz und Gianfranco Celestino, ist die in Luxemburg lebende Yuko Kominami dieses Jahr die vom ''Centre der création chorégraphique Luxembourg'' (Trois C-L) ausgewählte Choreografin und Tänzerin für das ''Boost'' Programm. Sinn und Zweck dieser Residenz ist es, meist jüngere Künstler in ihrer Arbeit zu unterstützen und ihnen Austauschmöglichkeiten mit dem Ausland zu ermöglichen.

Die 1973 in Japan geborene Yuko Kominami lebt seit ein paar Jahren in Luxemburg, nachdem sie ihr Studium in Japan und England abgeschlossen hat. ''Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeiten, die mir mit dieser Residenz angeboten werden'', erzählt Yuko Kominami. ''Dieses Projekt erlaubt mir meine eigene Arbeit noch weiterhin zu vertiefen und die Suche nach neuen Konzepten fortzusetzen.''

Am Ende der Residenz, im Juni 2013, wird die Choreografin beim ''Danzfestival Lëtzebuerg'' ein Schlusswerk ihrer Künstlerresidenz dem Publikum vorstellen. ''Es wird eine Art Kaleidoskop sein, von dem, was ich alles in einem Jahr erlebt habe'', sagt Yuko.

Paris, Rio, Bacau und Luxemburg

Während ihrer Residenz hatte Yuko Kominami bereits die Gelegenheit, neue Kreationen in Paris, Rio de Janeiro und Bacau in Rumänien vorzubereiten. ''Für die verschiedenen Etappen dieser Reise plane ich einzelne Fragmente'', erläutert die Künstlerin ihre Arbeit.

Bewegungen und Wellen
Foto: Trois C-L

Am Montagabend steht im Bonneweger Trois C-L Yuko Kominamis Werk ''Body Antenna'' auf dem Programm. ''In dieser Arbeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit Wellen. Diese entstehen durch die Bewegung des Körpers in der Luft oder im Raum. Wie kann ich Wellen empfangen, mit ihnen interferieren, wie kann ich mich mit dieser Erscheinung auseinandersetzen? Meine Arbeit soll mir Antworten auf diese Fragen geben. Wichtig für mich ist ebenfalls die Kommunikation und der Austausch mit dem Publikum sowie mit dem Umfeld in dem ich mich bewege'', unterstreicht die Künstlerin.

''Body Antenna'' wurde kürzlich in Paris erstaufgeführt. ''Für Montag will ich dieses Programm noch leicht bearbeiten, um es von einzelnen Starrheiten zu befreien''. Obwohl sie  für jede neue Kreation eine Struktur braucht und zu pflegen weiß, gönnt die Choreografin sich aber die Freiheit, einzelne Aspekte ihrer Arbeit nach einer ersten Aufführung zu feilen oder zu ändern. ''Eine Struktur ist schon notwendig, um zu wissen, wo man hinsteuern will. Diese soll aber nicht zu einengend sein.'

Die Spielfreude und positive Lebenseinstellung von Gipsy-Kapellen in Rumänien hat sie kürzlich während ihrem Aufenthalt im ''George Apostu Arts Center'' in Bacau sehr stark beeindruckt. ''Diese Musiker, obwohl es oft professionelle Künstler sind, wollen das Leben einfach genießen, ohne sich um den Alltag zu sorgen. Diese positive Einstellung hat mich beeinflusst.''

Butoh - gegen das klassiche Ballett

Mit knapp 18 Jahren hat Yuko Kominami die Kunst des ''Butoh''-Tanzes entdeckt und erforscht. ''Diese Form von zeitgenössischem Tanz ist in den 60er Jahren in Japan aufgetaucht – als Reaktion gegen das klassische Ballett'', erklärt die Tänzerin. ''Butho ermöglichte mir eine eigene Sprache mit ganz spezifischen Bewegungen zu entwickeln, ganz im Zeichen unserer Lebensweise. Ein Japaner lebt nicht wie ein Europäer. Diese Unterschiede machen sich ebenfalls in der Körpersprache bemerkbar''

Obwohl sie sehr stark von der ''Butho''-Kunst beeinflusst wurde, will sich Yuko Kominami sich nicht von der europäischen Umwelt abkapseln. ''Ich bin keine japanische Künstlerin die nur zufälligerweise in Europa lebt. Meine Körpersprache ändert sich jeden Tag. Die Mischung verschiedener Kulturen ist äußerst stimulant''.

''3 du Trois''- Abend am Montag, dem 3. September um 19 Uhr im Trois C-L, Banannefabrik, 12, Rue du Puits, L- 2355-Luxembourg-Bonneweg. Mit Andreea Novac, Yuko Kominami, Camille Mutel, Annick Pütz (Tanz) und Wayne Mc Gregor (Video).