Luxemburger Elektro-Künstler auf Tournee in Südamerika

Sun Glitters in Kolumbien, Peru und Ecuador

Sein Debut-Album "Everything Could Be Fine" brachte Sun Glitters 2011 auf dem Label "LebensStrasse Records" heraus.
Foto: sunglitters.com

(str) – Im eigenen Land nur wenigen bekannt, im Ausland hoch geachtet. Ein Schicksal mit dem sich immer wieder Luxemburger Künstler und Musiker abfinden müssen. Einer, auf den es sicher zutrifft, ist der Klangtüftler Sun Glitters. In Großherzogtum ist er vor allem den regelmäßigen Clubgängern des Exit07 und Rocas ein Begriff. Im Internet schart Sun Glitters tausende Fans um sich.

Am Dienstagabend spielt Sun Glitters nun in Peru. Dann folgen fünf Auftritte in Ecuador und in Kolumbien. „Ganz einfach eine wunderbare Erfahrung“- Das ist es, was sich Victor Ferreira, wie Sun Glitters im alltäglichen Leben heißt, von der Tournee in Südamerika erwartet.

Lob vom „Guardian“

Vor allem seit dem vergangenen Sommer geht die Erfolgskurve des Luxemburger Musikers steil nach oben. Vor allem auf internationaler Ebene dürfte eine mehr als nur positive Albumkritik im angesehenen britischen „Guardian“ im August entscheidend zu seinem Bekanntheitsgrad beigetragen haben. Zudem ist Ferreira in Musikerkreisen auch für seinen unermüdlichen Einsatz in Sachen Selbstvermarktung bekannt. Teil davon sind seine Remix-Künste, die auch bei bekannten Musikern sehr gefragt sind und auch seine Mix-Tapes.

Sun Glitters beim "Out of the crowd"-Festival 2012 in der Rockhal.
Foto: fuze.lu

Unterstützt wird Sun Glitters allerdings von der 2010 gegründeten Exportplattform music:LX. So kam es beispielsweise, dass er im Oktober gleich vier Mal in New York auftreten konnte. Nach seiner Rückkehr wird er in Thessaloniki und in Athen auf der Bühne stehen. Im Mai ist er für das „The Great Escape“-Festival in Brighton und das „Europavox“ in Clermont Ferrand gebucht.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort“

Dabei bleibt Victor Ferreira bodenständig und bescheiden, wenn es um die Frage nach dem Ursprung seines Erfolgs geht. „Ich glaube, ich war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, betont der 39-jährige Familienvater gegenüber wort.lu. „Zudem habe ich immer fest an das, was ich gemacht habe, geglaubt.“ Der Erfolg ist demnach eine Folge jahrelanger Arbeit. Vor Sun Glitters stand Ferreira beispielsweise als Bassspieler von Gruppen wie Tiger Fernandez, Verbal Kint und Brainchild sowie später als Elektro-Musiker Sug(r)cane auf Luxemburger Bühnen.

Heute macht er Musik, die zum Träumen einladen soll. Er selbst bezeichnet den Klang von Sun Glitters etwas kühl als „Indietronica“ mit „Chillwave, Post-Dubstep, Shoegaze und Dreampop-Einflüssen“. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte sich die Musik besser selbst anhören, etwa in dem unten beigefügten Video. „Stellen Sie sich einfach einen Sampler vor, gefüllt mit unzähligen Klängen, die ich jeden Tag sammle“, meint Victor Ferreira. Ein neues Album könnte es übrigens schon Ende des Jahres geben.

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik