Mainz macht Ernst

Rheinland-Pfalz bekommt seine erste Umweltzone für Autofahrer. Wagen mit roten und gelben Plaketten müssen draußen bleiben.

Nur mit der grünen Umweltplakette darf man ab Februar 2013 noch in die Mainzer Innenstadt hinein fahren.
Foto: GTÜ

(aa/dpa) - Nun ist es definitiv. Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz will ab dem 1. Februar 2013 gemeinsam mit seiner Nachbarstadt, der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, eine Umweltzone für Autos einrichten. Dies teilte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Dienstag mit.

Strengste Stufe

In Mainz und Wiesbaden soll die strengste Stufe gelten: Dann dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Innenstadt, Autos mit gelben und roten Plaketten müssen draußenbleiben. In Rheinland-Pfalz wird dies die erste Umweltzone sein, in Hessen gibt es schon eine in Frankfurt. Im Saarland gibt es noch keine Umweltzone. Die nächstgelegenen Städte mit Umweltzonen befinden von Luxemburg aus betrachtet derzeit in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg.

Nicht verpflichtend

Anders als von luxemburgischen Autofahrern oftmals angenommen, sind Umweltplaketten in Deutschland nicht generell für jedes Fahrzeug Vorschrift. Sie sind nur dann erforderlich, wenn man mit dem Auto in eine ausgewiesene Umweltzone hineinfährt. Diese befinden sich in der Regel in Großstädten und Ballungsgebieten. Wer nur ab und zu nach Trier zum Einkaufen oder auf dem Weg in den Urlaub durch Deutschland hindurch fährt, kann sich die Plakette sparen.