Großbritannien: 14-Jährige begeht nach Cybermobbing Selbstmord

Ein 14-jähriges Mädchen aus England brachte sich um, weil es auf der Webseite ask.fm gemobbt wurde. 
Screenshot ask.fm

(hay) - Ein junges Mädchen aus England hat sich vergangene Woche selbst das Leben genommen, nachdem es zuvor auf der Frageplattform ask.fm gemobbt wurde. User sollen die 14-Jährige sogar zum Selbstmord aufgefordert haben. Nutzer posteten Kommentare wie zum Beispiel "Tu uns einen Gefallen und bring dich einfach um“, "Trink Bleichmittel" oder auch "Geh sterben".

Der Fall sorgt in Großbritannien für viel Aufsehen. Während der Vater des Mädchens, David Smith, die Schließung der Webseite sowie ein Eingreifen der Regierung fordert, hat Premierminister David Cameron am Donnerstag zum Boykott bestimmter Internetseiten aufgerufen. Die Seitenbetreiber wiederum wollen die Polizei bei den Ermittlungen unterstützen.

Die im Jahr 2012 gegründete Webseite ask.fm hat weltweit etwa 60 Millionen eingeschriebene Mitglieder. Sie wird täglich von rund.13,2 Millionen Menschen besucht. Die Seite ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt. ask.fm verfügt über eine Frage-Antwort-Funktion, die anonym genutzt werden kann.

Die Moderation der Kommentare liegt alleine bei wort.lu. Sie werden von unseren Kommentatoren geprüft und freigegeben, bevor sie hier erscheinen. Das Luxemburger Wort ist nicht verantwortlich für öffentliche Reaktionen oder Kommentare zu Artikeln von wort.lu, die von Nutzern in sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.) geschrieben werden. Bitte beachten Sie die Regeln für Kommentierung auf wort.lu in unserem Impressum.