Entsetzen in Belgien

Regierungschef spricht von "tragischem Tag"

Nach dem Unfall eines belgischen Reisebusses in einem Schweizer Autobahntunnel mit 28 Toten steht Belgien unter Schock - zumal ein Großteil der Opfer Kinder sind, die sich auf dem Rückweg von einer Skifreizeit befanden. Während Regierungschef Elio Di Rupo von einem "tragischen Tag" spricht, herrscht an der Sankt-Lambertus-Schule in Heverlee in der Nähe von Brüssel ungläubiges Entsetzen.