In der Formel 1Rosberg gewinnt in Spa

Der Kampf um den WM-Titel wird noch mal spannend: Rosberg sichert sich in einem chaotischen Rennen in Spa den Sieg und verkürzt den Abstand auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton, der eine furiose Aufholjagd startete. Mehr

BettendorfFahrer erleidet Herzattacke

Ein Fahrer hat am Sonntag gegen 15 Uhr in der Nähe von Bettendorf einen Herzstillstand am Steuer seines Wagens erlitten. Durch den Einsatz des Rettungshubschraubers ist derzeit mit Verkehrsbehinderungen dort zu rechnen. Mehr

Bilanz in der FAZAbrechnung mit "Schlitzohr" Juncker

In einem Essay, der in der Online-Ausgabe der großen deutschen Zeitung FAZ am Samstagnachmittag veröffentlicht wurde, gehen die beiden Autoren, Hans-Olaf Henkel und Joachim Starbatty, mit Jean-Claude Juncker hart ins Gericht. Mehr

SolarstromVom Dach aufs Feld

Solarzellen war früher sündhaft teuer. Heute sind sie so billig geworden, dass Solarfelder von mehreren Hektar Sinn machen. Noch werden solche Anlagen in Luxemburg nicht gefördert, denn Fotovoltaik auf Dächern gilt als beste Lösung. Doch die Diskussion beginnt. Mehr

Musical im Zirkuszelt MerzigFrauen an die Macht

Die stehenden Ovationen bei den Vorstellungen geben dem Veranstalter Musik &Theater Saar recht: Der Aufwand, das Musical „9 to 5“ in deutscher Erstaufführung im Merziger Zeltpalast zu zeigen, hat sich gelohnt. Die frische Inszenierung lässt keine Langeweile aufkommen; aber es fehlt Raffinesse. Mehr

Filmkritik der Woche: "Equals"Sterile neue Welt

In „Equals“ leben die Menschen in der hocheffizienten Welt des Kollektivs. Einziges Manko: Emotionen sind verboten und gelten gar als Krankheit. Ein Science-Fiction-Film als Projektionsfläche der gegenwärtigen Zukunftsängste. Mehr

Wenn die Wade schmerztMuskelkrämpfe können jeden treffen

Es ist eine bekannte Szene aus dem Fußballstadion: Ein erschöpfter Spieler fasst sich immer wieder an die Wade, ihm macht ein Muskelkrampf zu schaffen. Auch Freizeitsportler kann es treffen. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich jedoch gegensteuern. Mehr

Facebook & Co.Wenn Soziale Netzwerke im Job überfordern

Statt des klassischen Intranets gibt es gerade in großen Unternehmen oft ein eigenes soziales Netzwerk. In vielen Fällen arbeitet es sich damit besser als zum Beispiel per E-Mail. Manche Arbeitnehmer empfinden die Netze aber auch als unangenehmen Präsentierteller. Mehr